Nuts & Bolts

Der Verlag Nuts & Bolts arbeitet mit mehreren sich ergänzenden Autoren und Mitarbeitern und widmet sich den etwas spezielleren Fahrzeugen, die bisher in anderen Publikationen meist zu kurz gekommen sind oder teilweise gar keine Erwähnung fanden. Die neueren Ausgaben sind im folgenden kurz beschrieben. Die Hefte erhält man direkt beim Verlag:

Nuts-Bolts.de


Nuts & Bolts Vol. 37

Jagdpanzer IV:
Part 1 - L/48 (Sd.Kfz. 162)

Der Jagdpanzer IV wurde ab 1944 auf Basis des Pz.Kpfw. IV hergestellt und war Anfangs mit der 7,5 cm L/48 Pak 39 ausgestattet. Diese Variante wird hier genau betrachtet. Neben der grundlegenden technischen Beschreibung werden auch Produktionsänderungen mit ihren Zeitpunkten benannt sowie die mit den Jagdpanzern ausgestatteten Einheiten und deren Einsätze beschrieben. Das Heft enthält viele noch unbekannte Aufnahmen dieses Panzertyps; nicht wenige davon sogar noch in deutscher Verwendung. Auch die Aufnahmen von noch existierenden Exponaten, die z.T. während der Restaurierung entstanden, überraschen mit sehr tiefen Einblicken in das Innere dieser schönen Fahrzeuge.

Pb., 180 Seiten, 368 Fotos, 36 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 36

Büssing's schwere Pz. Spähwagen Part 2:
schw. Pz. Spähwagen (7,5 cm) (Sd.Kfz. 233), schw. Pz.Fu.Wg. (Sd.Kfz. 263) (8-Rad) & Panzermesskraftwagen

Ergänzend zu Nuts & Bolts Vol. 35 werden in dieser Ausgabe die weiteren Varianten des schweren Panzerspähwagens präsentiert. Technische Details und Entwicklungsgeschichte werden gut erläutert und auf die Unterschiede zwischen frühen und späten Versionen hingewiesen. Neben vielen historischen Einsatzaufnahmen ist der Anteil von Bildern aus zeitgenössischen technischen Dokumenten recht hoch, und es wird dabei auch der Innenraum des Fahrzeuges ersichtlich. Da keines der hier behandelten Fahrzeuge den Krieg überlebte, beschränken sich die neuzeitlichen Detailaufnahmen auf die 7,5 cm KwK, dem Kurbelmast und anderer Funktechnik.

Pb., 208 Seiten, 395 Fotos, 37 Zeichnungen, 12 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 35

Büssing's schwere Pz. Spähwagen Part 1:
schw. Pz. Spähwagen (Sd.Kfz. 231), schw. Pz. Spähwagen (Fu) (Sd.Kfz. 232) (8-Rad)

Der schwere Panzerspähwagen wurde ab 1936 hergestellt und baut auf dem Fahrgestell Büssing-NAG GS mit Allradantrieb, Allradlenkung und Heckmotor auf. Es gab mehrere Varianten für unterschiedliche Verwendungen, deren beiden gebräuchlichsten Typen in diesem Band vorgestellt werden. Sehr ausführlich werden technische Details als auch die militärischen Verbände, die den schweren Panzerspähwagen nutzten beschrieben und die unterschiedlichen Eigenheiten der Baulose gezeigt und erläutert. Neben vielen Bildern sind auch wieder Zeichnungen zu finden, bei denen überraschenderweise sogar eine Fünfseitenansicht des Fahrgestelles dabei ist, was jeden Modell-Selbstbauer freuen wird. Die Detailfotografien in dieser Ausgabe zeigen den Panzerspähwagen der WTS Koblenz (auch von Innen!) und eine Turmblende im Panzermuseum Munster.

Pb., 200 Seiten, 311 Fotos, 53 Zeichnungen, 14 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 33

Leichte Feldhaubitze 18, GW II für le.F.H. 18/2 "Wespe" und "Hummel-Wespe"

Die 10,5 cm leichte Feldhaubitze 18 ist eines der Standardgeschütze des deutschen Heeres gewesen und blieb sogar nach Ende des Zweiten Weltkrieges im Einsatz. Es gab einige Varianten, die allesamt beschrieben und gezeigt werden und auch Maßstabszeichnungen des Geschützes sowie der Protze sind vorhanden. Einen noch größeren Umfang nimmt die Abhandlung aber zur "Wespe" ein. Neben ausführlichen technischen Erklärungen wird auch nachvollziehbar, welche Einheiten zu welchem Zeitpunkt diese Fahrzeuge in ihren Beständen hatten. Selbstverständlich zeigt der Band nicht nur historische Einsatzaufnahmen, sondern auch Detailbilder noch heute existierender Geschütze und Fahrzeuge. Sehr wertvoll sind hier solche Einsichten, die einem als Museumsbesucher nicht ermöglicht werden: Bilder vom Kampfraum, Fahrerplatz, Antrieb und z.T. auch mit demontierten Baugruppen.

Pb., 184 Seiten, 353 Fotos, 40 Zeichnungen, 13 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 32

mittlere geländegängige Lastkraftwagen (o) 3t der Reichswehr und Wehrmacht

Mit der ersten Nuts & Bolts-Ausgabe, die sich ausschließlich Lastkraftwagen widmet, wird wieder eine Lücke auf dem Fachbuchmarkt geschlossen: Es widmet sich ganz den frühen Dreiachs-Lkw des Heeres, also Büssing-NAG III GL 6, KV/KD, Henschel und Magirus Typ 33, Krupp L 3 H 63/163 und Mercedes-Benz LG 3000. Aufnahmen aus Dienstvorschriften und ausführliche technische Daten machen die Eigenheiten der unterschiedlichen Fahrgestelle deutlich und auch Detailänderungen innerhalb der Produktionszeiträume werden gezeigt und beschrieben. Neben dem Pritschenaufbau werden zahlreiche Sonderaufbauten anhand von Bildern aus dem Truppengebrauch als auch aus offiziellen Unterlagen vorgestellt. Sehr hilfreich ist hierbei auch eine Tabelle, in der erfasst wurde für welchen Fahrzeugtyp welcher Aufbau fotografisch belegt ist. Neuzeitliche Detailaufnahmen zeigen besonders ausführlich den Henschel Typ 33, aber auch einen Mercedes-Benz LG 3000 mit Endstufen-Sonderaufbau. Natürlich widmen sich auch einige Seiten der modellbauerischen Umsetzung der Dreiachser.

Pb., 224 Seiten, 471 Fotos, 27 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 31

"Marder II". Panzerjäger II für 7,5 cm Pak 40/2" (Sd.Kfz. 131)

Da 1942 der Nutzen des Pz.Kpfw. II gegenüber sowjetischen Panzern wie T-34 und KV eher gering war, stellte man die Produktion der bewährten Fahrwerke auf die Selbstfahrlafetten "Wespe" und "Marder" um. Letzteres Fahrzeug, das sich 1942/43 in Produktion befand, wird in Ausgabe 31 behandelt. Es finden sich überwiegend unveröffentlichte Originalaufnahmen (interessanterweise dafür nicht der hinlänglich bekannte "Kohlenklau") von Einsatz, Pflege, Bahn- und Luftverladung und sogar besondere Raritäten wie vom Versuchsmuster mit 5 cm Pak 38 oder mit Infarot-Nachtsichtgerät. Das Heft ist auch empfehlenswert für solche, die sich ausschließlich für den Pz.Kpfw. II interessieren, da bei den Detailaufnahmen neben den Sfl-typischen Elementen auch viele interessante Fahrzeugdetails zu sehen sind, die beide Varianten gemein haben, z.B. Laufwerk oder der Fahrerplatz mit Getriebe.

Pb., 176 Seiten, 365 Fotos, 32 Zeichnungen, 14 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 30

Das Heft ergänzt nicht nur die Ausgabe 28 zum "Maultier" wegen eines ausführlichen Kapitels zum gepanzerten Opel Maultier mit Panzerwerfer (selbstverständlich inklusive Zeichnungen und Farbprofilen!), sondern erweist sich als besonders umfassendes Werk zu den deutschen Raketenwerfern im Allgemeinen. Dabei werden nicht nur die wohlbekannten 15 cm Nebelwerfer 41 und 21 cm Nebelwerfer 42, sondern auch der 28/32 cm Nebelwerfer 41, 30 cm Nebelwerfer 42 und 30 cm Raketenwerfer 56 und Versuchsmuster vorgestellt. Wie von Nuts & Bolts gewohnt, werden Entwicklung, Beschaffenheit und Einsatz anhand zeitgenössischer Dokumente beleuchtet und viele Frontbilder sowie Auszüge aus Dienstvorschriften, Zeichnungen, 3D-Darstellungen, Farbprofile und Detailaufnahmen (inklusive dem Innenraum des gepanzerten "Maultiers") illustrieren ausführlich die unterschiedliche Varianten.

Pb., 208 Seiten, 391 Fotos, 24 Zeichnungen, 19 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 29

Raupenschlepper Ost "RSO"

Ergänzend zur Nuts & Bolts Ausgabe Nr. 09, die die Selbstfahrlafette mit 7,5 cm Pak behandelte, liegt nun mit Ausgabe 29 endlich eine Publikation über das Basisfahrzeug, dem RSO als Transport- und Zugmittel vor. Neben der ausführlichen Beschreibung und vielen interessanten Einsatzbildern des Raupenschlepper Ost finden sich auch Sondervarianten mit Schneefräse, als Panzerattrappe, den Gebirgsschlepper Ost, der spezielle RSO-Anhänger oder Nachkriegstypen wie der zum Halbkettenfahrzeug umgewandelte Waldschlepper. Natürlich sind auch Farbprofile, Zeichnungen und 3D-Grafiken in gewohnter Nuts&Bolts-Qualität vorhanden. Die Detailbilder zeigen verschiedene RSO und auch den RSG ausführlich und sogar während der Restaurierung. Ein kleiner Schönheitsfehler allerdings ist es, dass prinzipiell jeder RSO mit vereinfachter Kabine als RSO/03 beeichnet wird, selbst wenn er mit Steyr-Motor ausgerüstet ist. Dennoch bleibt diese Ausgabe sehr empfehlenswert und schließt eine große Lücke im militärtechnischen Büchermarkt.

Pb., 176 Seiten, 375 Fotos, 50 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 05

Saurer RK-7 (Sd.Kfz. 254)

Obwohl das Heft optisch den älteren Nuts & Bolts-Ausgaben gleicht, handelt es sich hier um eine umfassend erweiterte Neuauflage. Zu den ursprünglich 42 Seiten wurden 60 neue ergänzt mit noch mehr historischen Originalaufnahmen dieses seltenen Rad/Kettenfahrzeuges. Die neuen Zeichnungen machen einen sehr guten Eindruck und dreidimensionale Grafiken sind nicht nur vom gesamten RK-7 vorhanden, sondern auch vom einzelnen Fahrgestell, was die Funktionsweise des Kombinationslaufwerkes gut deutlich werden läßt. Die Detailaufnahmen des schon im ursprünglichen Heft gezeigten überlebenden RK-7 wurden durch weitere - diesmal komplett in Farbe - Bilder ergänzt und sogar noch Fragmente eines anderen Fahrzeuges gezeigt. Interessant für den Modellbauer ist das gezeigte Scratchmodel bzw. Mastermodel für einen Resinbausatz. Beim Anblick dieser Bilder weiß man wieder, was noch richtiger Modellbau ist und wie einfach man es bei der heutigen Auswahl an Bausätzen hat. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Heft, auch wenn es bedauerlich ist, dass die Erweiterung einfach nur in das alte, unveränderte Heft eingefügt wurde. Die gute inhaltliche Qualität wäre es wert gewesen, auch das restlichen Heft dem heutigen Layout mit anzupassen - dies jedoch ist lediglich eine ästhetische Frage.

Pb., 102 Seiten, 242 Fotos, 40 Zeichnungen, deutsch/englisch - 24,00 Euro

Nuts & Bolts Vol. 28

Gleisketten-LKWs "Maultier" (Sd.Kfz. 3)

Die Ausgabe ist den vier "Maultier"-Typen der Firmen Opel, Ford, Klöckner-Humboldt-Deutz und Mercedes gewidmet. Speziell zu den beiden letzteren "Maultier"-Fahrzeugen fanden sich bislang kaum nähere Angaben in der Literatur. Doch auch bei den bekannteren Ford und Opel Fahrzeuge gibt es in dem Heft viel neues zu entdecken. Sehr umfangreiches Bildmaterial, auch von Versuchsmustern und Sonderversionen wie beispielsweise dem Opel mit Behelfskran beim Motorwechsel an einem Sturmgeschütz, Auszüge aus Dienstvorschriften, Zeichnungen aller Typen, Farbprofile und Detailbilder überlebender "Maultiere" lassen kaum eine Frage offen. Allerdings muss hier noch ausdrücklich betont werden, dass das Heft nicht das gepanzerte Opel-"Maultier" mit Panzerwerfer behandelt.

Pb., 160 Seiten, 341 Fotos, 78 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 27

2 cm Flakvierling 38

Die Vierlingsflak wird hier nicht nur zahlreich im Einsatz abgebildet, sondern auch anhand von Auszügen aus Dienstvorschriften und Detailbildern von heute noch erhaltenen Exemplaren genau in ihrer Funktionsweise beschrieben. Jedes Teil wird genau erläutert und dabei nicht nur das reine Flakgeschütz bearbeitet, sondern auch die unterschiedlichen Visiere (inkl. deren Aufbahrungsbehälter!), das Schutzschild, die Magazine, der Sonderanhänger 52 und der Entfernungsmesser I m R36. Die hochwertigen Zeichnungen zeigen das Geschütz mit und ohne Schutzschild, und den Sd.Ah. 52 in Fünfseitenansichten, sowie nochmals diese und verschiedene Visiere in dreiminensionaler Darstellung. Für Freunde von Halbkettenfahrzeuge ist das Heft auch sehr reizvoll, weil sich mehrere Seiten mit dem Sd.Kfz. 7/1, also dem Flakvierling auf m. Zgkw. 8t befassen.

Pb., 160 Seiten, 336 Fotos, 65 Zeichnungen, 12 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 26

15 cm sIG 33/1 (Sf) auf GW 38(t) "Grille" (Sd.Kfz. 138/1) Ausf. H

Der zweite Band zum sIG 33 auf Pz.Kpfw. 38 (t)-Fahrwerk behandelt die Ausführung H, also mit Motor im Heck des Panzers. Es sind nicht nur viele Einsatzbilder enthalten, wie man es ohnehin von der Heftreihe "Nuts & Bolts" gewöhnt ist, sondern auch zahlreiche Werksfotos, die auch Detailaufnahmen und Ansichten von der Fertigung enthalten. Sogar die Werkzeugkiste mitsamt Inhalt ist dabei abgebildet! Auch Bilder von der Feldinstandsetzung von Motoren und Getrieben des 38 (t) finden sich in dieser Ausgabe. Bei den Zeichnungen sind nicht nur die kompletten Fahrzeuge von außen zu sehen, sondern auch räumliche Ansichten vom Innenraum vorhanden. Die Farbprofilen umfassen nicht nur Seitenansichten der Einsatzfahrzeuge, sondern auch der verschiedenen Munition. In dieser Ausgabe sind die Detailaufnahmen besonders umfangreich. Das einzige erhaltene Fahrzeug, ein unrestaurierter Bodenfund, wird in all seinen Details gezeigt - sogar Aufnahmen von der Unterseite der Selbstfahrlafette sind zu sehen. Und so ist das Heft dank viele Aufnahmen von Fahrwerk und Motor sicherlich auch ein Muss für Freunde des Pz.Kpfw. 38 (t).

Pb., 144 Seiten, 298 Fotos, 24 Zeichnungen, 12 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 25

Flakpanzer IV: Wirbelwind (Sd.Kfz. 161/4), Ostwind und Kugelblitz

Das "Nuts & Bolts" Nr. 25 befasst sich mit dem Pz.Kpfw. IV-Fahrgestell mit 2 cm Vierlingsflak "Wirbelwind", 3,7 cm Flak 43 "Ostwind" und 3 cm Maschinenkanone 103 "Kugelblitz" (der "Möbelwagen" ist nicht enthalten). Die historischen Aufnahmen zeigen verschiedene Werks- und Einsatzbilder oder, wie im Falle eines "Kugelblitz"-Turmes solche, die die Alliierten kurz nach dem Krieg erstellten. Von allen Varianten sind Zeichnungen und Farbprofile vorhanden und bei den Detailbildern sind zwei verschiedene "Wirbelwind"-Flakpanzer sowie der Turm und weitere Aufbau-Reste zweier "Kugelblitze" zu finden, die überwiegend der Öffentlichkeit unzugänglich sind. Besonders spektakulär sind die gezeigten Bilder vom Aufbau eines "Kugelblitz", der erst 1999 bei Ohrdruff geborgen wurde. Neben den eigentlichen Flak-Aufbauten wird auch das Fahrgestell des Pz.Kpfw. IV in vielen hochinteressanten Aufnahmen detailliert gezeigt.

Pb., 168 Seiten, 284 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 24

Pz.Kpfw. II Ausf. D/E und Varianten (Flamm-Pz. II, Marder II & mehr)

Die Schnellkampfwagen der Ausf. D und E hatten kaum etwas gemein mit dem regulärem Pz.Kpfw. II, über dem schon vieles geschrieben wurde, und so ist dieses Heft besonders interessant. Bei den historischen Bildern sind nicht nur Frontaufnahmen vorhanden, sondern auch solche im verladenen Zustand bei Paraden - was das Heft auch für Freunde von schweren LKW und Sonderanhängern interessant macht. Bilder aus Dienstvorschriften - auch mit Zeichnungen von Laufwerksteilen, Wanne, Turm, Amaturenbrett uvm. - bieten einen sehr hohen Informationswert und auch die neuzeitlichen Zeichnungen sind von guter Qualität. Spezialversionen wie Fahrschul-, Brückenleg- oder Flammpanzer sowie die Pz.Sfl. I für 7,62 cm Pak 36 (r), bekannter als "Marder II", werden ebenfalls vorgestellt und in historischen Bildern sowie aktuellen Zeichnungen gezeigt. Hingegen findet man Detailbilder nur von einem Turm eines Flammpanzers in ortsfester Bunkerverwendung, da kein einziger Pz.Kpfw. II der Ausf. D oder E überlebte.

Pb., 160 Seiten, 274 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 23

Panzerjäger I - 4,7 cm Pak (t) auf Pz.Kpfw. I Ausfb. B (Sd.Kfz. 101)

Die Selbstfahrlafette, bestehend aus dem Fahrwerk des Pz.Kpfw. I Ausf. B und der Skoda 47 mm kanon P.U.V. vz 36 - in der Wehrmacht als 4,7 cm Pak 36 (t) bezeichnet - wurde ab 1940 hergestellt. Wieviele historische Einsatzfotos von diesem kleinen und verglichen mit anderen Typen recht exotischen Panzerjäger für diese Ausgabe zusammengetragen werden konnten, ist durchaus beeindruckend. In Fünfseiten-Ansichten und räumlicher Darstellung finden sich Zeichnungen von erster und zweiter Serie der Selbstfahrlafette und auch von der tschechischen Pak in ursprünglicher gezogener Version ist eine Zeichnung mitgedruckt worden. Bei den Detailbildern werden nicht nur viele Bilder gezeigt, sondern auch die Einzelteile beschriftet und deren Besonderheiten erläutert. Dabei kommen auch Innenraum sowie das eigentliche Geschütz, dass zusätzlich als gezogene Waffe in ursprünglicher Ausführung abgebildet ist, nicht zu kurz.

Pb., 120 Seiten, 224 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 22

15 cm sIG 33/2 (Sf) auf GW 38(t) "Grille" (Sd.Kfz. 138/1) Ausf. M

Das 15 cm sIG 33 wurde auf dem Fahrwerk des Pz.Kpfw. 38 (t) auf zweierlei Art montiert: mit einem Fahrgestell mit Kampfraum in Fahrzeugmitte und hinten liegendem Motor oder dem Fahrgestell mit hintenliegendem Kampfraum und Motor im mittleren Teil - letzterer Variante ist diese Ausgabe gewidmet. In Werksaufnahmen, Einsatzbildern und auch Fotos von zerstörten Panzern wird die Selbstfahrlafette und auch der Munitionspanzer gezeigt. Sehr erfreulich sind die Zeichnungen des Fahrzeuges mit Längsschnitten durch den Kampfraum. Die Detailbilder zeigen die einzig überlebende "Grille" Ausf. M und auch ein Munitionsfahrzeug.

Pb., 120 Seiten, 224 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 21

Kanonenwagen Sd.Kfz. 251/9

Der mittlere Schützenpanzerwagen mit kurzer 7,5 cm KwK findet in diesem Heft Beachtung. Es ersetzt die Nuts & Bolts-Ausgabe Nr. 6 und wurde umfassend erweitert und verbessert. Die historischen Aufnahmen erhielten einen beträchlichen Zuwachs und die Zeichnungen wurden für die neue Ausgabe ebenfalls neu erstellt. Diese zeigen nicht nur die verschiedenen Varianten inklusiv Schnitten durch den Kampfraum, sondern auch Originalzeichnungen von 7,5 cm KwK 37 L/24 mitsamt der Geschützverkablung. Bei den Detailbildern verschiedener Fahrzeuge werden nicht nur Sd.Kfz. 251/9 spezifische Details wie die KwK mit ihre Lafettierung gezeigt, sondern auch grundlegende Einzelheiten des mittleren Schützenpanzerwagens wie z.B. Fahrgestell, Laufwerk und Fahrerplatz.

Pb., 100 Seiten, 208 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

.
Nuts & Bolts Vol. 20

Leichter Zugkraftagen 3 t Hanomag/Borgward Sd.Kfz. 11

Von der 3t Zugmaschine werden in diesem Heft nicht nur viele Bilder der üblichen Artillerieversion gezeigt, sondern auch die Varianten mit Pionier-, Nebelwerfer- und Entgiftungsaufbau sowie mit Einheitskabine. Auch Exoten wie eine 3t mit Kofferaufbau, oder dem Sd.Kfz. 251 stark ähnelnde gepanzerte Versionen für die 2 cm Flak 38 oder 10,5 cm le.Fh. 18 und die Spezialfahreuge für die Seenotrettung sind zu sehen. Die Zeichnungen weißen teilweise kleine Mängel auf, wie z.B. Triebräder mit segmentierten Bandagen oder ein untypisches Bodenblechprofil. Die Detailbilder von überlebenden Fahrzeugen sind zahlreich und bieten auch unübliche Einblicke wie z.B. in die Staukäsen.

Pb., 144 Seiten, 265 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

Nuts & Bolts Vol. 28

15 cm sIG 33 auf Pz.Kpfw. I Ausf. B

Von dieser Selbstfahrlafette mit enorm hohen Aufbau, der durch die Verwendung des unveränderten sIG 33 inklusiv Rädern herrührte, wurden nur 38 Exemplare im Jahr 1940 hergestellt. Von diesem sehr speziellen Fahrzeug sind viele Bilder vorhanden, Farbprofile und sehr gute Zeichnungen. Das Heft behandelt jedoch auch das 15 cm schwere Infanteriegeschütz als gezogene Waffe ausführlichst. Wieder finden sich zahlreiche Bilder - Werksaufnahmen, Einsatzfotos und Detailbilder - und auch hervoragende Zeichnungen; sogar von Einzelteilen. Damit ist diese Ausgabe auch für Freunde der mit gleichem Geschütz ausgerüsteten "Grille"-Fahrzeuge grundlegend.

Pb., 160 Seiten, 380 Fotos, 10 Zeichnungen, 10 Farbprofile, deutsch/englisch - 27,50 Euro

zurück zur
Startseite



Kontakt & Impressum