Nuts & Bolts

Der Verlag "Nuts & Bolts" arbeitet mit mehreren Autoren und widmet sich meist Fahrzeugen, die bisher in anderen Publikationen zu kurz gekommen sind oder noch gar keine Erwähnung fanden. Die neueren Ausgaben sind im Folgenden kurz beschrieben. Die Hefte erhält man direkt beim Verlag:

Nuts-Bolts.de

Nuts & Bolts Vol. 40

Büssing's schwere Pz.Spähwagen Part 3:
schw.Pz.Spähwagen (Sd.Kfz. 234) (8-Rad Tp.) and variants

Die dreiteilige Serie über den Achtrad-Spähwagen findet mit diesem Heft, in dem die moderne Büssing ARK-Baureihe betrachtet wird, ihre Vollendung. Der technische Aufbau ist umfassend beschrieben, auch der Produktionsverlauf und die Zuweisungen zu Einheiten. Die zeitgenössische Erprobungsberichte geben einen schönen Einblick in die technischen Mängel, die bei solch einer Neuentwicklung auftreten können. Die verschiedenen Bauarten werden in historischen Werk- und Einsatzbildern gezeigt, aber auch die Photographien zerstörter Fahrzeuge bieten gute Ansichten vieler Details. Ebenso detailreich sind die neuzeitlichen Aufnahmen der noch existierenden Sd.Kfz. 234/3, 234/4 und dem Turm ähnlich eines Sd.Kfz. 234/1 und für jeden seriösen Modellbauer eine große Hilfe.

Pb., 208 Seiten, 365 Fotos, 28 Seiten Zeichnungen, 18 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro


Nuts & Bolts Vol. 39

Sd.Kfz. 6 - 5 ton Zugkraftwagen, Büssing-NAG and variants

Die Reihe der bereits erschienenen Hefte über die Zugkraftwagen 3t, 8t, 12t und 18t wird um eine weitere Ausgabe, die sich dem mittleren Zgkw. für 5t Zuglast widmet, weiter ergänzt und ist damit fast komplett. Diese Neuerscheinung ist sehr umfassend und beschreibt die unterschiedlichen Baulose und Varianten auf bewährter Weise. Als besondere Beigabe zu den Photographien der im Sd.Kfz. 6 verwendeten Motoren zeigt eine Doppelseite Werksaufnahmen der Maybach HL 120 Produktion. Von noch existierenden Fahrzeugen werden Detailaufnahmen von einem Baulos DB l 5 und zwei BN 9b gezeigt.

Pb., 224 Seiten, 430 Fotos, 28 Seiten Zeichnungen, 12 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 38

Jagdpanzer IV:
Part 2 - L/70 (Sd.Kfz. 162/1) (Vomag & Alkett)

Die Ausgabe 37, die sich mit dem Jagdpanzer IV L/48 befasste, wird komplettiert durch dieses Heft, das die Varianten mit längerer Kanone beschreibt. Da dies thematisch aufeinander aufbaut, sind Überschneidungen unvermeidbar. Wie immer brilliert auch dieses "Nuts & Bolts" durch seine historischen Aufnahmen, von denen nicht nur die teils durchaus bekannten Wracks in den Ardennen oder Ungarn, sondern auch allerhand unbekannte Bilder und einige Fahrzeuge in deutschem Dienst zu sehen sind. Von heute noch vorhandenen Fahrzeugen und -teilen sind erneut viele Details abgebildet und eine unverzichtbare Quelle für jeden Modellbauer.

Pb., 208 Seiten, 393 Fotos, 42 Zeichnungen, 17 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 37

Jagdpanzer IV:
Part 1 - L/48 (Sd.Kfz. 162)

Der Jagdpanzer IV wurde ab 1944 auf Basis des Pz.Kpfw. IV hergestellt und war Anfangs mit der 7,5 cm L/48 Pak 39 ausgestattet. Diese Variante wird hier genau betrachtet. Neben der grundlegenden technischen Beschreibung werden auch Produktionsänderungen mit ihren Zeitpunkten benannt sowie die mit den Jagdpanzern ausgestatteten Einheiten und deren Einsätze beschrieben. Das Heft enthält viele noch unbekannte Aufnahmen dieses Panzertyps; nicht wenige davon sogar noch in deutscher Verwendung. Auch die Aufnahmen von noch existierenden Exponaten, die z.T. während der Restaurierung entstanden, überraschen mit sehr tiefen Einblicken in das Innere dieser schönen Fahrzeuge.

Pb., 180 Seiten, 368 Fotos, 36 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 36

Büssing's schwere Pz. Spähwagen Part 2:
schw. Pz. Spähwagen (7,5 cm) (Sd.Kfz. 233), schw. Pz.Fu.Wg. (Sd.Kfz. 263) (8-Rad) & Panzermesskraftwagen

Ergänzend zu Nuts & Bolts Vol. 35 werden in dieser Ausgabe die weiteren Varianten des schweren Panzerspähwagens präsentiert. Technische Details und Entwicklungsgeschichte werden gut erläutert und auf die Unterschiede zwischen frühen und späten Versionen hingewiesen. Neben vielen historischen Einsatzaufnahmen ist der Anteil von Bildern aus zeitgenössischen technischen Dokumenten recht hoch, und es wird dabei auch der Innenraum des Fahrzeuges ersichtlich. Da keines der hier behandelten Fahrzeuge den Krieg überlebte, beschränken sich die neuzeitlichen Detailaufnahmen auf die 7,5 cm KwK, dem Kurbelmast und anderer Funktechnik.

Pb., 208 Seiten, 395 Fotos, 37 Zeichnungen, 12 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 35

Büssing's schwere Pz. Spähwagen Part 1:
schw. Pz. Spähwagen (Sd.Kfz. 231), schw. Pz. Spähwagen (Fu) (Sd.Kfz. 232) (8-Rad)

Der schwere Panzerspähwagen wurde ab 1936 hergestellt und baut auf dem Fahrgestell Büssing-NAG GS mit Allradantrieb, Allradlenkung und Heckmotor auf. Es gab mehrere Varianten für unterschiedliche Verwendungen, deren beiden gebräuchlichsten Typen in diesem Band vorgestellt werden. Sehr ausführlich werden technische Details als auch die militärischen Verbände, die den schweren Panzerspähwagen nutzten beschrieben und die unterschiedlichen Eigenheiten der Baulose gezeigt und erläutert. Neben vielen Bildern sind auch wieder Zeichnungen zu finden, bei denen überraschenderweise sogar eine Fünfseitenansicht des Fahrgestelles dabei ist, was jeden Modell-Selbstbauer freuen wird. Die Detailfotografien in dieser Ausgabe zeigen den Panzerspähwagen der WTS Koblenz (auch von Innen!) und eine Turmblende im Panzermuseum Munster.

Pb., 200 Seiten, 311 Fotos, 53 Zeichnungen, 14 Farbprofile, deutsch/englisch - 29,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 33

Leichte Feldhaubitze 18, GW II für le.F.H. 18/2 "Wespe" und "Hummel-Wespe"

Die 10,5 cm leichte Feldhaubitze 18 ist eines der Standardgeschütze des deutschen Heeres gewesen und blieb sogar nach Ende des Zweiten Weltkrieges im Einsatz. Es gab einige Varianten, die allesamt beschrieben und gezeigt werden und auch Maßstabszeichnungen des Geschützes sowie der Protze sind vorhanden. Einen noch größeren Umfang nimmt die Abhandlung aber zur "Wespe" ein. Neben ausführlichen technischen Erklärungen wird auch nachvollziehbar, welche Einheiten zu welchem Zeitpunkt diese Fahrzeuge in ihren Beständen hatten. Selbstverständlich zeigt der Band nicht nur historische Einsatzaufnahmen, sondern auch Detailbilder noch heute existierender Geschütze und Fahrzeuge. Sehr wertvoll sind hier solche Einsichten, die einem als Museumsbesucher nicht ermöglicht werden: Bilder vom Kampfraum, Fahrerplatz, Antrieb und z.T. auch mit demontierten Baugruppen.

Pb., 184 Seiten, 353 Fotos, 40 Zeichnungen, 13 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 32

mittlere geländegängige Lastkraftwagen (o) 3t der Reichswehr und Wehrmacht

Mit der ersten Nuts & Bolts-Ausgabe, die sich ausschließlich Lastkraftwagen widmet, wird wieder eine Lücke auf dem Fachbuchmarkt geschlossen: Es widmet sich ganz den frühen Dreiachs-Lkw des Heeres, also Büssing-NAG III GL 6, KV/KD, Henschel und Magirus Typ 33, Krupp L 3 H 63/163 und Mercedes-Benz LG 3000. Aufnahmen aus Dienstvorschriften und ausführliche technische Daten machen die Eigenheiten der unterschiedlichen Fahrgestelle deutlich und auch Detailänderungen innerhalb der Produktionszeiträume werden gezeigt und beschrieben. Neben dem Pritschenaufbau werden zahlreiche Sonderaufbauten anhand von Bildern aus dem Truppengebrauch als auch aus offiziellen Unterlagen vorgestellt. Sehr hilfreich ist hierbei auch eine Tabelle, in der erfasst wurde für welchen Fahrzeugtyp welcher Aufbau fotografisch belegt ist. Neuzeitliche Detailaufnahmen zeigen besonders ausführlich den Henschel Typ 33, aber auch einen Mercedes-Benz LG 3000 mit Endstufen-Sonderaufbau. Natürlich widmen sich auch einige Seiten der modellbauerischen Umsetzung der Dreiachser.

Pb., 224 Seiten, 471 Fotos, 27 Zeichnungen, 16 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 31

"Marder II". Panzerjäger II für 7,5 cm Pak 40/2" (Sd.Kfz. 131)

Da 1942 der Nutzen des Pz.Kpfw. II gegenüber sowjetischen Panzern wie T-34 und KV eher gering war, stellte man die Produktion der bewährten Fahrwerke auf die Selbstfahrlafetten "Wespe" und "Marder" um. Letzteres Fahrzeug, das sich 1942/43 in Produktion befand, wird in Ausgabe 31 behandelt. Es finden sich überwiegend unveröffentlichte Originalaufnahmen (interessanterweise dafür nicht der hinlänglich bekannte "Kohlenklau") von Einsatz, Pflege, Bahn- und Luftverladung und sogar besondere Raritäten wie vom Versuchsmuster mit 5 cm Pak 38 oder mit Infarot-Nachtsichtgerät. Das Heft ist auch empfehlenswert für solche, die sich ausschließlich für den Pz.Kpfw. II interessieren, da bei den Detailaufnahmen neben den Sfl-typischen Elementen auch viele interessante Fahrzeugdetails zu sehen sind, die beide Varianten gemein haben, z.B. Laufwerk oder der Fahrerplatz mit Getriebe.

Pb., 176 Seiten, 365 Fotos, 32 Zeichnungen, 14 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Nuts & Bolts Vol. 30

Das Heft ergänzt nicht nur die Ausgabe 28 zum "Maultier" wegen eines ausführlichen Kapitels zum gepanzerten Opel Maultier mit Panzerwerfer (selbstverständlich inklusive Zeichnungen und Farbprofilen!), sondern erweist sich als besonders umfassendes Werk zu den deutschen Raketenwerfern im Allgemeinen. Dabei werden nicht nur die wohlbekannten 15 cm Nebelwerfer 41 und 21 cm Nebelwerfer 42, sondern auch der 28/32 cm Nebelwerfer 41, 30 cm Nebelwerfer 42 und 30 cm Raketenwerfer 56 und Versuchsmuster vorgestellt. Wie von Nuts & Bolts gewohnt, werden Entwicklung, Beschaffenheit und Einsatz anhand zeitgenössischer Dokumente beleuchtet und viele Frontbilder sowie Auszüge aus Dienstvorschriften, Zeichnungen, 3D-Darstellungen, Farbprofile und Detailaufnahmen (inklusive dem Innenraum des gepanzerten "Maultiers") illustrieren ausführlich die unterschiedliche Varianten.

Pb., 208 Seiten, 391 Fotos, 24 Zeichnungen, 19 Farbprofile, deutsch/englisch - 28,90 Euro

Dies ist erste Seite zu den Publikationen von "Nuts & Bolts". Auf der folgenden Seite befinden sich "Nuts & Bolts" Ausgaben bis Nummer 29.

zurück zur
Startseite



Kontakt & Impressum